Werkzeug kurz erklärt #5: Schneeschaufel

Schneschaufel Living Haus

Die Schneeschaufel, salopp auch Schneeschippe genannt, ist an manchen Wintertagen ein Retter in der Not. Es gibt sie für Groß und Klein und nicht selten sogar in Farbe. In Anbetracht der Tatsache, dass dieses handliche Werkzeug ausgerechnet gegen weiße Masse ankämpft, wirkt der letzte Punkt wie eine ausgeschmückte Metapher auf die Funktion der Schneeschaufel: So bringt sie wieder Farbe in das winterliche Einheitsweiß.

Aber nun weg von all dem Kryptischen und hin zu den Fakten: Die Schneeschaufel – Was ist sie? Was kann sie? Und warum sollte jeder im Winter eine dabeihaben?

Wie sieht eine Schneeschaufel aus?

Mal aus mächtigem Sperrholz, mal aus kräftigem Kunststoff gefertigt, gibt es die Schneeschaufel auch vom Material her in vielen Ausführungen. Optisch bleibt das Werkzeug hingegen bescheiden: Ein langer Stiel und am Ende ein gebogenes Brett (fachlich als Schild bezeichnet). Klingt simpel, bietet jedoch eine Menge Fläche für hartnäckiges, gefrorenes Weiß. Je nach Körpergröße des Benutzers findet sich auch dieses Werkzeug in verschiedenen Ausführungen wieder. Die größte Variable bei der Optik der Schneeschaufel ist die Länge des Stiels. Bei manchen luxuriöseren Ausführungen ist am Kopf des Stiels sogar noch ein Griff befestigt – der sorgt für einen besonderen Halt bei der Nutzung des Winterwerkzeugs.

Wofür braucht man eine Schneeschaufel?

Nicht nur semantisch verwandt mit dem analogen Grabungswerkzeug schlechthin, gehört die Schneeschaufel auch von ihrer Funktion her zur Werkzeuggattung der Schaufeln. Statt zu graben, wird mit ihr jedoch eher „gefegt“. Denn das Ziel einer Schaufel ist es, eine freie Fläche zu schaffen.

Ihr Kontrahent ist, und nun sprechen wir es endlich mal aus: Der Schnee (nun wird die volle Bedeutung ihres Namens deutlich). Fällt das nasse Weiß vom Himmel, landet es nicht nur dort, wo es schön aussieht, sondern auch dort, wo es stört. Auf Gehwegen und Zufahrten zum Beispiel. Um hier durch die Schneemassen zu kommen, benötigt man eine Schneeschaufel, die mit ihrem breiten und flachen Schild, das oft mit einem Metallrand versehen wird, besonders geeignet dafür ist, den Schnee wegzuschieben und zu drücken.

Wieso ist eine Schneeschaufel so ein gutes Werkzeug?

Emotional betrachtet ist die Schneeschaufel ein Zerstörer wundervoller Welten. Denn der kindlichen Freude des beglückten Winterliebhabers wird durch den Kampfmittelräumdienst vorstädtischer Ordnungs- und Sicherheitsfanatiker ein jähes Ende beschert. Und doch ist der Einsatz einer Schneeschaufel eine Notwendigkeit. Denn sie ist eines dieser seltenen Exemplare der Werkzeugzunft, das auf unmittelbare Weise Leben sichert. Schließlich ist nur ein schnee- und eisfreier Gehweg eine sichere Oberfläche für einen gemütlichen Spaziergang durch das Winter Wonderland.

 

Und wie häufig kam bei euch in diesem Winter die Schneeschaufel schon zu Einsatz? Und wer ist bei euch eigentlich für die familiäre Schneeräumung verantwortlich?

 

Bildquelle: Pixabay.com | congerdesign

Jörg Gottschling

Jörg Gottschling

Chronischer Querdenker im #Hashtag-Fieber, aktiver Blogger & Digital Native auf der Suche nach mehr Leben im Alltag.
Jörg Gottschling

Letzte Artikel von Jörg Gottschling (Alle anzeigen)

Comments

comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.