Erinnerungen festhalten: Urlaub im Schuhkarton

Die Koffer sind ausgepackt, Wäscheberge bezwungen, Urlaubslektüre und Federballspiel sind aufgeräumt. Übrig bleiben Sand und Muschen, eingepackt in Plastiktüten, lose Eintrittskarten und anderer Krimskrams. Doch wohin mit den selbst gesammelten Souvenirs? Eigentlich viel zu schade, um in der Schublade vergessen oder zum ungeliebten Staubfänger degradiert zu werden. Daher hier ein paar Ideen, wie man die Erinnerung so „konservieren“ kann, dass man sich auch lange Zeit danach noch an ihnen erfreut:

 

Scrapbooking

Laut Wikipedia bezeichnet Scrapbooking ein Bastelhobby und ist quasi eine Weiterentwicklung des altbekannten Fotoalbums. Durch das Gestalten der Seiten durch Zeichnungen, Sticker, Zitieren von Erinnerungen, das Einkleben von Eintrittskarten, Rechnungen etc.  entsteht eine Mischung aus Foto- und Poesiealbum. Frei nach dem Motto „Erlaubt ist, was gefällt und was die gesammelten Andenken hergeben“ entsteht so ein ganz individuelles und einzigartiges Album der Erinnerungen.

 

Urlaub im Schuhkarton oder im Glas

Man nehme erstens einen Schuhkarton. Zweitens Schere, Kleber, buntes Papier und was der Bastelschrank sonst noch so hergibt. Drittens Mitbringsel aus dem Urlaub wie gesammelte Naturalien (Muscheln, Sand, Moos, Zapfen etc.), Prospekte etc. und viertens optional kleine Figuren (Tiere, Menschen, Strandkorb etc.), die zu den Urlaubssouvenirs passen (alternativ kann man diese auch selbst basteln). Und dann geht es auch schon los: Einfach eine der beiden langen Seiten des Kartons mit der Schere entfernen, um besser in den Karton schauen zu können. Und dann einfach der Fantasie freien Lauf lassen und mit dem vorhandenen Material ein Urlaubszenario gestalten.

Meeresszenarien oder Strandimpressionen lassen sich oftmals besonders leicht umsetzen, aber auch das Lieblingsrestaurant, das Ferienhaus oder das Ausflugsziel lassen sich mit ein wenig Fantasie und Freude am Basteln in einem Karton inszenieren. Eignet sich diese DIY-Idee eher für Kinder, können Erwachsene sich an der hochwertigeren Variante versuchen: Dazu einfach eine schöne Vase oder Schale aus Glas nehmen und ein Urlaubsstillleben zusammenstellen.

 

Collage

Auch beim nächsten Projekt können Urlauber jeder Altersklasse aktiv sein und ganz nach eigenem Gusto eine Collage erstellen. Bei einer klassischen Collage werden zum Beispiel Zeitungsausschnitte, Bilder, Ausschnitte aus Prospekten etc. auf einen festen Untergrund (Malkarton, Leinwand) geklebt. Aber auch unkonventionelle Dinge wie Sand, Münzen oder Stoffe können als gestalterische Elemente dienen. Und selbstverständlich darf auch gemalt, gezeichnet, gedruckt und gekleckst werden – hier kann man frei nach Lust und Laune gestalten.

 

Setzkasten

Manche kennen den Setzkasten noch aus ihrer Jugend: Entweder, weil man selbst einen besaß, oder er bei Eltern oder Großeltern im Wohnzimmer hing. Irgendwann als muffiger Staubfänger in den Keller verbannt, könnte er frisch geputzt und eventuell in einen schönen Weiß- oder Pastellton gestrichen ein Comeback erfahren. Hier finden die Lieblingsstücke aus dem Urlaub einen würdigen Platz und über die Jahre entsteht ein schönes, oft auch kurioses, Sammelsurium an Erinnerungsstücken.

 

Spiele anfertigen

Warum sich nicht ein eigenes Spiel basteln? Mit Mensch-ärgere-dich-nicht, Puzzle oder Mühle und vielen anderen Spielen als Vorlage, können aus Muscheln, Seesternen, Steinen und Stadtkarten eigene Spiele designt und nachgebaut werden. Aber auch Urlaubsbilder, zum Beispiel als Memory, können hier formidabel zum Einsatz kommen.

 

Themenabend mit Freunden und Familie

Okay, die Idee trifft das Thema nicht exakt auf den Punkt, aber wir finden sie doch so charmant, dass wir ihr hier noch ein Plätzchen eingeräumt haben. Frisch aus dem Urlaub, inspiriert durch viele neue Eindrücke, sprühen viele von uns vor neuen Koch- und Dekoideen. Warum dann nicht einfach ein paar liebe Menschen einladen, etwas landestypisches kochen, den Tisch mit den mitgebrachten Erinnerungsstücken dekorieren und die Erlebnisse Revue passieren lassen? Denn auch, wenn nur wenige Menschen daran Gefallen finden, fremde Urlaubsbilder in Endlosschleife zu schauen: Bei einem guten Essen und einem feinen Wein lauscht man gerne den Anekdoten und Erlebnissen der Urlauber.

 

Wir hoffen, unsere Ideen haben euch gefallen und ihr habt nun Lust, aus euren Urlaubserinnerungen etwas Schönes zu machen. Natürlich freuen wir uns auch sehr, wenn ihr uns weitere Ideen oder sogar Bilder eurer Kunstwerke zukommen lasst.

Bildquelle: pixbay.com | rawpixel

Merken

Merken

Luise Dittmer

Luise Dittmer

Mein Motto: "Die besten Tipps sind die, von denen man selbst keine Ahnung hat."
Luise Dittmer

Letzte Artikel von Luise Dittmer (Alle anzeigen)

Comments

comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.