Naturmaterial #4: Rattan

Die Reise vom Dschungel in den Dschungel

Naturmaterial #4 Rattan

Im einen Moment befinden wir uns im Dschungel, in dem einem lange Lianen, mit spitzen Dornen und Wiederhaken den Weg versperren und im anderen Moment liegen wir völlig entspannt auf unserem Sofa, einem honigbraunen Rattangeflecht, im Wohnzimmer unseres Fertighauses. Beide Szenen haben eines gemeinsam, nämlich die Nähe zur Natur, um genau zu sein die Nähe zur Rattanpflanze. Der Weg vom Dschungel in unsere Wohnzimmer ist ganz schön ereignisreich, also kommt doch mit. 😉

Die Rotangpalme

In den Regenwäldern Afrikas, Asiens und Australien wächst die Rotangpalme (Malaiisch Rotan – Rattan). Abgesehen von dem Namen hat diese Pflanze mit unserer romantischen Südsee-Vorstellung einer Palme jedoch nur recht wenig gemein. Mit ihren bis zu 200 Meter langen Lianen-Ästen schlängelt sich die Pflanze durch den Wald in Richtung Sonne. Denn die Rotangpalme gehört zu der Gattung der Spreizklimmer. Einer Pflanzenart, die dank ihrer Dornen und Widerhaken an anderen Bäumen entlangklettern kann und so aus einem Urwald einen richtigen bewucherten Bilderbuchurwald macht. 🙂

Ernte und Verarbeitung

Wie man bereits vermutet, ist das „Fällen“ der Rotangpalme, durch ihre meterlangen, nur wenige Zentimeter dicken Lianen, kein leichtes Unterfangen und klare Handarbeit. Ist dieser arbeitsintensive Arbeitsschritt geschafft, wird die Pflanze getrocknet, gesäubert und geschwefelt (gegen Bakterien). Um dann tatsächlich ein klassisches Korbgeflecht herstellen zu können, muss das Naturmaterial mit Dampf befeuchtet werden und somit biegsam gemacht werden. Je dünner und feinmaschiger das Geflecht ist, desto hochwertiger ist das Endprodukt dann auch.

Survival des Rattan

Die letzte Hochphase für Rattan als Stuhl, Hocker oder Sofamobiliar liegt schon eine Weile zurück. In den 1970ern war es sehr begehrt, aber seit ein paar Monaten ist dieser Trend wieder stark im Kommen, auch viele Jungdesigner nehmen dieses Material in ihre Kollektionen auf. Gerade in Wohnräumen, die im Urban Jungle Stil eingerichtet sind, ist Rattan gerne gesehen. Irgendwie ist diese Vorstellung auch ganz nett: So landet die Pflanze aus dem Dschungel am Ende wieder im (Urban) Jungle. 😉

Rattan-Pflege und Reinigung

Damit Rattan-Möbel über Jahre hinweg robust und hübsch bleiben, muss sich an einige Punkte gehalten werden. So mag es Rattan weder zu kalt und feucht, noch zu warm und trocken. Das bedeutet im Umkehrschluss, wenn diese Möbel im Sommer draußen stehen, solltet ihr ein überdachtes Plätzchen auf der Terrasse dafür wählen. Außerdem müssen die Möbel für die Nutzung draußen speziell gewachst werden und auch zu viel direktes Sonnenlicht sollte vermieden werden. Im Wohnbereich ist es wichtig, dass das Rattanmobiliar nicht direkt vor der Heizung platziert wird, denn zu viel Hitze lässt das Material spröde und brüchig werden. Um zum Beispiel Krümel aus dem Rattangeflecht zu entfernen, rät es sich das Mobiliar mit einem Staubsauger mit Bürstenaufsatz abzusaugen. Darüber hinaus kann man mit einem leicht feuchten Lappen über das Material gehen, oder es leicht nebelfeucht einsprühen.

Rattan in der Welt

So schön (und auch ein wenig anspruchsvoll) das Wohnen mit Rattan sein mag, auch in anderen Bereichen findet dieses Naturprodukt Anwendung. So zum Beispiel als Schlagstock bei verschiedenen Kampfsportarten. Denn das Material ist leicht, robust und splittert nicht, was beim „Kampf“ ein großer Vorteil ist. Genau diese Eigenschaften sind auch Gründe dafür, dass es Rattan-Schlaginstrumente beziehungsweise Drumsticks gibt. Auch die „Teppichklopper“, die wahrscheinlich noch bei euren Omas im Schrank stehen, sind aus diesem elastischen aber starken Material.

 

Wie eine kleine Diva ist Rattan anspruchsvoll aber „liebenswert“. Es ist ein Naturmaterial, das mit viel Handarbeit zu wunderschönen, individuellen Möbelstücken verarbeitet werden kann. Mit ein bisschen Pflege werdet ihr viele Jahre Freude an euren Rattan-Sesseln, Sofas und Co. haben.

Wie sind eure Erfahrungen mit diesem leichten, aber robusten Material?

 

Quellen:

www.schoener-wohnen.de/einrichten/rattan
www.de.wikipedia.org/wiki/Rattan
www.bauemotion.de/stilmix
www.engelvoelkers.com/blog/rattan-ist-wieder-da
www.gartenmoebel24.wordpress.com/rattan/
www.dormando.de/lexikon/rattan/
www.hansthiele.de/australia
www.gartenschlumpf.de/rotangpalme/
www.haushaltstipps.com/Hausputz/Korbmoebel

 

Bildquelle: Pixaby | Hans

 

Merken

Merken

Merken

Ann-Catrin Eckstein

Ann-Catrin Eckstein

Immobilien können zum Träumen einladen? Ja für mich ist das so! Gerne schaffe ich inspirierende Vorschläge für eure Wohnträume. Ob Energiefresser, Fertighaus oder Deko Tipp: ich mache mich schlau – und dann euch.
Ann-Catrin Eckstein

Letzte Artikel von Ann-Catrin Eckstein (Alle anzeigen)

Comments

comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.