Fasching oder wie das eben heißt

Fasching Karneval

Scheme, Häs, Larve, Kleidle, Fasnet oder Karneval. Wer da nur noch Bahnhof versteht, ist hier genau richtig. 😉 Manch hartgesottene Faschingsliebhaber* können vielleicht erahnen, um was es heute geht: Um Fasching. Die sogenannte „Fünfte Jahreszeit“, in der die Wintergeister vertrieben werden und in der noch mal richtig gefeiert wird, denn nach Fasching kommt die Fastenzeit. Da Fasching nicht gleich Fasching ist, haben wir heute ein kleines Survival Package für euch geschnürt.

Karneval, Fasching oder Fasnet?

Wenn man neu in einer Stadt ist, dennoch Fasching feiern möchte, sollte man sich vorher über die genaue Begrifflichkeit im Klaren sein. Das erste Fettnäpfchen lauert bereits im Namen dieser ausgelassenen Zeit: Karneval, Fastnacht, Fasnacht, Fasnet, Fasching, Fastabend, Fastelovend, Fasteleer oder Fünfte Jahreszeit. All diese Begriffe beschreiben diese Zeit, die Ihren Höhepunkt in der Woche vor Aschermittwoch hat. Habt ihr die Frage des Namens geklärt, seid ihr eigentlich immer noch nicht gewappnet für den ersten Faschingsumzug. Denn es heißt in Köln „Alaaf“, in Mannheim „Ahoi“ und in Düsseldorf „Helau“. Also wartet mit dem ersten Sekt, bis ihr auch diese knifflige Frage geklärt habt. 😉

Fasching: Wann wird gefeiert

Es wird getanzt, es wird umarmt und es wird gelacht – die Faschingszeit hat begonnen. Für viele beginnt Fasching ja bereits am 11.11. um 11 Uhr 11 für andere am Tag der „Heiligen Drei Könige“. Aber der Höhepunkt dieser Fünften Jahreszeit ist ganz eindeutig die Woche vor dem Schmutzigen Donnerstag/Altweiber, über den Rosenmontag bis hin zum Faschingsdienstag. Endlich etwas, das in ganz Deutschland gleich ist. 🙂 In dieser Woche heißt es Verkleiden, viel Essen und Trinken und dem Chef die Krawatte abschneiden.

Fasching in Deutschland

Als hätte man es geahnt, stammen die ersten schriftlichen Überlieferungen der Faschingsfeierlichkeiten in Deutschland aus einer noch heutigen Faschingshochburg nämlich Köln (Jahr 1341). Während der Besetzung des Rheinlandes, (inklusive Köln) durch Napoleon mehrere hundert Jahre später, wurde Fasching in dieser Region aber sogar verboten. Kaiser Napoleon misstraute den Festlichkeiten und vor allem dem verkleideten Gesinde.

Als Grund für die ersten Faschingsfeierlichkeiten kann jedoch ein sehr nüchternes, ökonomisches Argument genannt werden. Während der Fastenzeit sollte ja auf Fleisch, Milch, Fett, Ei und weitere leicht verderbliche Lebensmittel verzichtet werden. Damit diese kostbaren Nahrungsmittel während des Fastens nicht schlecht werden, mussten sie vorher Verbraucht werden. Es wurde gemeinsam gegessen und Vorräte aufgebraucht. Mit der Zeit entwickelte sich immer mehr ein eigenes Fest, mit Theaterstücken und eben auch Verkleidungen.

Kostüm

Und alle Jahre wieder stellt sich bei jedem die alles entscheidende Frage: Als was verkleide ich mich? Je nach Budget, Zeit und handwerklichem Geschick kann aus der Kollegin – mit einem freundlichen und herzlichen Gesicht – ein Zombie mit offenen Wunden und zerrissenen Kleidern werden. Auch kommt es nicht selten vor, dass aus der Bürokraft ein Polizist, Pirat oder Hippie wird. Gar nicht so selten sieht man auch den einen oder anderen Mann im Frauenkostüm herumlaufen. Wer also auf der Suche nach einer Freundin ist, sollte an Fasching immer etwas genauer hinschauen. 😉 Wer nicht so kreativ ist und nichts falsch machen möchte, der kann auch zum Klassiker greifen: einem Ringelpulli und langen geringelten Kniestrümpfen. Fasching Karneval

Karneval für Gernesser

Fasching ist ja bekanntermaßen vor der 40-tägigen Fastenzeit, die mit dem Osterfest endet. Bevor man sich also in Verzicht übt, kann noch mal ordentlich geschlemmt werden. Klassiker, die nicht fehlen dürfen, sind die in Fett gebackenen Teigtaschen, die oft mit einem süßen Apfelmus verspeist werden. Bezeichnen kann man diese fettige leckere Sünde als Berliner oder als Fastnachts-Krapfen. Ein Genuss!

 

Unser Rat an alle Faschingsneulinge ist es in erster Linie Spaß zu haben. Ein kleiner Tipp am Rande ist uns jedoch noch wichtig: Wenn ihr auf die Umzüge geht, dann denkt daran, dass es im Frühjahr in Deutschland (leider Gottes) zum Teil (sau)kalt ist. Also, ist der Ganzkörper-Overall mit drei Strumpfhosen drunter die ideale Wahl. 😉 Habt Spaß und Prost!

Noch eine Frage zum Schluss: Als was geht ihr den dieses Jahr? Oder gehört ihr zu den Faschingsmuffeln?

 

*In diesem Beitrag wird im Rahmen der Einheitlichkeit immer der Begriff Fasching verwendet. Karneval Fasnacht und Co. wären jedoch genauso richtig. Wusstet ihr, das das lateinische Wort „Carne vale“ übersetzt so viel wie „Fleisch, lebe wohl“ heißt? 🙂

 

Quellen: 

www.markt.de/kostueme-masken
www.de./wiki/Karneval
www.narrenlexikon.de
www.brauchtum.karneval
www.spezial/fasching

 

Merken

Merken

Ann-Catrin Eckstein

Ann-Catrin Eckstein

Immobilien können zum Träumen einladen? Ja für mich ist das so! Gerne schaffe ich inspirierende Vorschläge für eure Wohnträume. Ob Energiefresser, Fertighaus oder Deko Tipp: ich mache mich schlau – und dann euch.
Ann-Catrin Eckstein

Letzte Artikel von Ann-Catrin Eckstein (Alle anzeigen)

Comments

comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.