Erste Schritte auf dem Weg zum Eigenheim

Ihr denkt darüber nach, ein Haus zu bauen, habt aber noch keinen Plan? Wir erklären euch hier, wie ihr mit einem Fertighaus einfach und sicher ans Ziel kommt. Schauen wir uns die Sache einmal Schritt für Schritt an…

Vor dem Hausbau braucht ihr natürlich zunächst mal einen Bauplatz. Den kann man in einem Internetportal – zum Beispiel bei immoscout – finden, auf Websites von Kommunen, in Tageszeitungen – oder ihr geht einfach gleich zu Living Haus. Zu wem auch sonst? ;-) Denn hier gibt´s im Rahmen eines Grundstücksservices Unterstützung bei der Suche nach dem Fleckchen Erde eurer Träume. Auch wie das mit der notariellen Beurkundung und dem ganzen Prozedere funktioniert, erfahrt ihr hier.

 

Inspiration durch Muster-Häuser

Im nächsten Schritt geht es um das Haus. Fahrt oder spaziert am besten durch Neubaugebiete um Ideen zu sammeln. Ein ultimativer Tipp dazu sind sogenannte Musterhausausstellungen. Hier findet sich alles: beispielsweise Eigenheime im Landhauslook, klassisch mit Satteldach und in stylischem Bauhausstil. Magst du eher zurückgezogen leben – oder bist du ein Familienmensch, der vielleicht sogar gerne mit den Eltern unter einem Dach wohnen würde? Je nachdem kommt eher ein Einfamilienhaus in Frage, oder ein preiswerteres Reihen- oder Doppelhaus, oder eben ein großes Mehrgenerationenhaus.

 

Fertighaus aus Holz

Dann stellt sich die Frage nach der Bauweise. Hier gibt es hauptsächlich zwei Möglichkeiten. Erstens könnt ihr mit einem Architekten und Handwerkern konventionell bauen, was durchaus sehr anstrengend und mit der Suche nach Handwerkern sowie längeren Bauzeiten verbunden sein kann. Zweitens gibt es Fertighäuser, die man sich von einer Fertighausfirma bauen lässt. So ein Haus kann man einfach in verschiedenen Ausbaustufen konfigurieren – und wie zum Beispiel bei den Ausbauhäusern von Living Haus – sich bei der Ausgestaltung kreativ und nach eigenem Geschmack einbringen. Ein wesentlicher Unterschied zwischen konventioneller Bauweise und der Fertigbauweise ist der Baustoff. Im ersten Fall baut man üblicherweise Stein auf Stein, Fertighäuser sind in aller Regel aus Holz. Deshalb spricht man auch von „Holzfertigbau“.

 

Erfahrungen Fertighausbau

Um es ganz deutlich zu sagen: Wir empfehlen euch das Fertighaus. So ein Bauvorhaben geht normalerweise reibungslos und zügig über die Bühne. Und das Beste daran: Am Tag des Hausaufbaus könnt ihr euch entspannt zurücklehnen. Außerdem hat man bei dieser Hausbau-Variante in dem Fertighaushersteller nur einen einzigen Ansprechpartner (falls gewünscht auch für Haus und Keller). Und dieser – das ist ganz wichtig – übernimmt dann auch die Gewährleistung für das gesamte Gebäude.

 

DIY ist Trend

Wie oben bereits angedeutet, stellen sich mehrere Fragen: Welche Möglichkeiten und Freiheiten habt ihr, euch selbst einzubringen und dabei noch Geld zu sparen? Habt ihr nicht Lust darauf, bei der Innengestaltung eures Hauses selbst Hand anzulegen? Der Trend geht zu DIY, dem neuen Lifestyle für Selbermacher! Wer mit Elan und Eigeninitiative frisch ans Werk geht, fährt mit einem Fertighaus am besten. Hier kann man eigene Ideen – gemeinsam mit Familie und Freunden – umsetzen und grenzenlos kreativ sein.

 

Ausbauhaus mit Sicherheit

Den Umfang dessen, was man selbst ausführen will, bestimmt man auch selbst. Nehmen wir das Beispiel Living Haus: Wir haben insbesondere für junge, kreative und trendbewusste Baufamilien ein ganz besonderes Konzept entwickelt, das für Selbstverwirklichung und persönlichen Lifestyle steht. Wichtig für Baulaien: der Support! Genau hier bieten wir euch ein umfangreiches, in der Branche einmaliges Service- und Sicherheitspaket.

 

Vom Grundstück bis zum Werkzeugkoffer

Der Rundumservice reicht wie gesagt von der Beratung bei der Grundstückssuche über den Finanzierungsservice bis zur Übergabe des Hauses. Bei Youtube findet ihr pfiffige Ausbau-Tutorials und drei exklusive Kooperationspartner von Living Haus unterstützen die Baufamilie. Da gibt es ein individuelles, dreitägiges Ausbau-Coaching durch Profis der DIY Academy, passende Materialien von OBI und einen Power-Tools-Werkzeugkoffer von Twercs/Vorwerk.

 

Berater oder Kontaktformular

Was möchtet Ihr von uns wissen? Nehmt Kontakt mit einem unserer Bauberater im Musterhaus einer Fertighausausstellung auf oder füllt auf unserer Website das Kontaktformular aus. Dann sieht das Bauvorhaben im Schnelldurchlauf so aus: Eure Wünsche und unverbindliche Gespräche -> Angebot -> Werkvertrag -> Hausplanung und Baugenehmigung -> Bemusterung -> Hausbau. Euer Traumhaus.

Norbert Weimper

Norbert Weimper

Baufachjournalist, fasziniert von alten Burggemäuern – und Verfechter des zeitgemäßen Holzfertigbaus.
Norbert Weimper