Ein Winzer startet durch

Christian Nett ist Deutschlands bester Jungwinzer 2015

christian-nett_jungwinzer-startet-durchKräftig rot oder zärtlich weiß – so ein Wein hat in der Regel zwei Farbnuancen und doch unzählige Geschmacksfacetten. Wer da den Überblick behalten möchte, der braucht entweder langjährige Erfahrung oder einfach nur echtes Talent. Oder eben irgendwie beides. So wie Christian Nett aus Duttweiler. Ihm wurde Talent und Erfahrung in die Wiege gelegt, denn er ist Winzer in fünfter Generation und seit zwei Jahren der Shootingstar unter Deutschlands Jungwinzern.

Ein markantes Gesicht, ein freundliches Lächeln und ein gepflegter Drei-Tage-Bart. Die Augen wirken wach, der Blick signalisiert Aufmerksamkeit und seine Haltung Selbstbewusstsein – das ist Christian Nett. Er erreichte 2015 bei einem Jungwinzer-Wettbewerb der renommierten Fachzeitschrift „Selection – das Genussmagazin“ aus dem Stand den ersten Platz und darf sich fortan „Deutschlands bester Jungwinzer“ nennen. Seine Spezialität sind Burgunder-Sorten, die eignen sich für seinen tiefgründigen Lößlehmboden am besten. Seinem Charakter als „Junger Wilder“ in der Weinszene wird er jedoch ausgerechnet durch seinen Riesling „Glaube, Liebe, Hoffnung“ gerecht. Schon das Etikett, das an ein bekanntes, gleichnamiges Tattoo erinnert, symbolisiert, dass der Wein aus dem Rahmen fällt. Beschrieben als ein „auffälliger Kollege“ spricht der Wein optisch den harten Seebären in uns an.

Moderne meets Tradition

Dass moderner Weinanbau nicht zwingend mit Hochleistungsmaschinen und industrieller Fertigung einhergehen muss, beweist Nett auf seinen Weinbergen. Guter Weinbau ist eben immer noch etwas Bodenständiges und Ehrliches, das Zeit und vor allen Dingen Leidenschaft braucht.

Dafür steht auch der moderne Auftritt von Christan Netts Weinen. Das liegt einerseits an seinen auffälligen und unkonventionellen Etiketten sowie den Weintiteln, wie beispielsweise „Paranoia“ oder „Leib und Seele“, und andererseits an den Weinen selbst: die Weine sind fruchtbetont und zugänglich, aber immer auch herausfordernd.

christian-nett_weinettiketten_paranoia-glaube-liebe-hoffnungEin Sinn für eine neue Umsetzung traditioneller Konzepte, die auch wir uns, als modernes Fertighausunternehmen, zu Eigen gemacht haben: traditionelle, nachhaltige Holzständerbauweise trifft auf moderne Architekturvarianten mit einer Vielzahl an Kombinationsmöglichkeiten. Selbst gestalten voll im Trend. Die Umsetzung eines neuen Ausbauhaus-Konzeptes in drei Stufen (für „Innengestalter“, für „Handwerker-Könige“ oder für „Sparfüchse“) greift diese Trend auf und spricht jede junge Baufamilie direkt an dem Punkt an, wo die eigenen Vorlieben liegen. Wir unterstützen die Familien in ihrem Wunsch, begleiten sie in ihrem kreativen Schaffen sogar über den Hausbau hinaus und beziehen diese damit noch unmittelbarer in die Umsetzung des Traumhauses mit ein.

Vom Winzer zum Shootingstar

Getreu dem Motto „Erst mit dem Titel kommt der gebührende Ruhm“ eröffnet ihm die Auszeichnung Türen, die vorher entweder verschlossen oder sogar völlig unbekannt waren. Seitdem wird sein Wein in Hotels und Restaurants ausgeschenkt – Betriebe, die direkt auf ihn zukamen. Kein Umweg, sondern der direkte Kontakt mit dem Kunden, das ist bei einem Genussmittel wichtig. Hier erlebt man das Feedback für sein Produkt unmittelbar. Umso mehr freut es Nett, dass er seinen Wein dieses Jahr auch bei einem Konzert der deutschen Rockband „Revolverheld“ ausschenken durfte. Rock und Wein – heutzutage passt das!  Und auch kam der Wein vor zwei Jahren bei der Premiere von „Disney’s Aladdin – Das Musical“ in Hamburg auf den Tisch und darf ebenfalls bei dem aktuellen Udo Lindenberg-Musical „Hinter dem Horizont“ nicht fehlen.

„Die jungen Wilden“

Christian Nett ist auch Mitglied einer Combo junger Winzer. Bestens ausgebildet und mit frischen Ideen im Kopf mischen sie den elterlichen Betrieb auf und setzen neue Trends in der Weinszene. Erfahrung ist dabei nicht alles. Vielmehr wird selbst angepackt und kreiert. Eine Philosophie, die auch wir unseren Baufamilien mit auf dem Weg geben, denn ein Leben in einem Fertighaus, das man selbst mitgestaltet, kann ebenso erfüllend sein und stolz machen, wie der Genuss des selbstgekelterten Weines.

Seinen Titel als „Bester Jungwinzer“ konnte Christian Nett dieses Jahr leider nicht mehr verteidigen. Der Grund ist schlicht, dass er die Altersgrenze für den Wettbewerb überschritten hat. Sein Wein wird dadurch bestimmt nicht schlechter. Im Gegenteil: Mancher Wein soll ja mit der Reife sogar noch besser werden. ;)

 

Mehr zum Weingut von Christian Nett: www.weingut-brn.de

Quellen:
www.wissen.de
www.nikos-weinwelten.de
www.welt.de/sonderthemen/weinland-deutschland
www.edge-cdn.net/video_963760

Merken

Jörg Gottschling

Jörg Gottschling

Chronischer Querdenker im #Hashtag-Fieber, aktiver Blogger & Digital Native auf der Suche nach mehr Leben im Alltag.
Jörg Gottschling

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.