Drei erfrischende Limo-Rezepte

Selbstgemacht, anders & unglaublich lecker

Limonade RezepteHitzefrei! Das wäre schön, ist aber nur den Kindern vorbehalten. Denen steigen die Temperaturen auch schneller zu Kopf als uns Erwachsenen. Eine Erfrischung tut uns bei den Sommertemperaturen jedoch allen gut. Die Meisten werden wohl auf Wasser setzen, andere schwören auf Eistees, Limonaden und anderen flüssigen Süßkram. Damit ihr körperlich erfrischt seid, aber dabei keine unnötigen Pfunde ansetzt, haben wir für euch drei Limo-Rezepte zusammengestellt. Diese sind schnell selbstgemacht, mal etwas anderes und definitiv gesünder als die Standardcola.

Limetten-Limonade

Wer nicht genug von sauersüßen Limonaden bekommen kann, für den ist selbstgemachte Limetten-Limonade genau das Richtige. Denn sie erfrischt nicht nur in der Sommerhitze, sondern bringt auch den Körper beim Genuss zum Schütteln – da fallen die Schweißperlen schon nach dem ersten Schluck von selbst ab.

Zutaten:
Acht Limetten
eine Flasche Ginger-Ale
Brauner Zucker
Crushed Ice

Zubereitung:
Als erstes schnappt euch eine Zitronenpresse, halbiert die Limetten und schraubt an den Hälften so lange rum, bis kein Säftchen aus den Citrusfrüchten mehr herauskommt. Sind die Limetten ausgepresst, schüttet alles in ein Gefäß. Dazu gebt ihr drei bis fünf Esslöffel groben, braunen Zucker. Zeit die Fingerfertigkeit zu testen: Mit einem Löffel wird alles ordentlich umgerührt – falls ihr eine Flasche benutzt: Einfach zuschrauben, den Löffel weglassen und den Barmixer machen. Nun schüttet ihr das Gefäß bis zur Hälfte mit Crushed Ice auf. Anschließend wird mit Ginger-Ale aufgefüllt. Jetzt ab in den Kühlschrank damit. Sobald alles kalt ist, genießen.

Minz-Gurke-Limonade

Wer es weniger sauer, dafür umso erfrischender mag, der sollte sich für eine Minz-Gurken-Limonade entscheiden. Denn die Gurke entschlackt und reinigt den erhitzten Körper und die Minze sorgt für eine angenehme Frische von innen heraus – danach ist Hitze kein Problem mehr.

Zutaten:
Eine Gurke
Ein Bund Minze
Eine Limette
stilles Wasser
Mineralwasser
brauner Zucker
Crushed Ice

Zubereitung:
Zunächst muss die Gurke dran glauben: hackt das lange, grüne Gemüse. Dann nehmt den Bund Minze und tut ihm dasselbe an. Wer jetzt noch ein paar Reste von der Limetten-Limonade übrig hat, der kann diese gemeinsam mit der gehackten Gurke und den kleingeschnittenen Minzblättern sowie ein Wenig stillem Wasser in einen Mixer füllen. Alle anderen müssen sich den Limettensaft noch mühsam erpressen. Püriert alles mit dem Mixer zu einer flüssigen Masse.

Danach nehmt ihr ein Longdrinkglas aus eurem gut sortierten Küchenschränkchen und füllt dieses zu einem Drittel mit Chrushed Ice. Ein weiteres Drittel schüttet ihr mit der pürierten Masse auf und gießt anschließend alles noch mit Mineralwasser auf. Wer möchte, der kann noch einen Minzzweig an das Glas stecken – trägt zwar nichts zum Geschmack bei, sieht aber ganz nett aus – das Auge trinkt eben mit.

Zitrone-Basilikum-Limonade

Mit der Zitronen-Basilikum-Limonade geht es zwar wieder sauer weiter. Aber die Basilikumnote gibt dem Getränk noch ein besonderes Etwas, das an Urlaub in der Toskana erinnert. Seid leicht vorgewarnt: Im Gegensatz zu den anderen beiden Limonaden ist die Herstellung dieser schon fast auf dem Level der Molekularküche.

Zutaten:
Drei Zitronen
Ein Bund Basilikum
100g weißer Zucker
100 ml Wasser
800 ml Mineralwasser
Eiswürfel

Zubereitung:
Im Pressen seid ihr ja nun mittlerweile geübt. Diesen Vorteil könnte ihr auch bei der Zitronen-Basilikum-Limonade nutzen. Halbiert die Zitronen und schnappt euch wieder die Presse. Vorab heißt es aber schälen und die Schale der Citrusfrucht in kleine Stücke schneiden. Das Basilikum muss hingegen nur gewaschen werden.

Nun geht es am Herd weiter – ja, ich weiß, ihr wollt etwas Kühles. Einfach abwarten und machen. – Nehmt euch einen kleinen Topf, streut den Zucker (ca. 100g) und das Wasser (100ml) ein und lasst beides aufkochen. Dann den Zuckertopf vom Herd nehmen und die kleingeschnittenen Zitronenschalen und das Basilikum dazugeben. Nun habt ihr erstmal Pause, denn die Brühe muss abkühlen.

Ist dies geschehen, filtert ihr den gewonnenen Sirup mit einem Sieb und vermengt diesen dann mit dem ausgepressten Zitronensaft und dem Mineralwasser. Jetzt nur noch abfüllen in eine Flasche und abwarten, bis die gewünschte Trinktemperatur erreicht ist.

Anschließend die Zitronen-Basilikum-Limonade mit Eiswürfel im Glas und einer Zitronenscheibe am Rand servieren. Prost!

Seid ihr jetzt auch so durstig, wie ich? Dann legt los und macht doch eine von diesen Limonaden. Ich bin gespannt, welche euch am besten schmeckt. Vielleicht habt ihr ja auch eurer eigenes Limonaden-Rezept und wollt es mit uns teilen? Lasst es mich durch die Kommentare wissen.

Bildquelle: pixbay.com | gonzaldogado

Jörg Gottschling

Jörg Gottschling

Chronischer Querdenker im #Hashtag-Fieber, aktiver Blogger & Digital Native auf der Suche nach mehr Leben im Alltag.
Jörg Gottschling

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.