9 knackige Gründe, ein Haus zu bauen

Du weißt nicht ob du ein Haus bauen sollst? Les dir hier durch warum du das machen solltest.Klar, dass es bei uns auch mal einen Blogbeitrag zu dem Thema geben muss! Schließlich sind wir überzeugt davon, dass Hausbau viele Vorteile mit sich bringt. 😉 Neben finanziellen Pro’s, mit denen wir euch nicht ewig langweilen wollen, weil ihr sie sowieso überall zu lesen bekommt, gibt’s auch noch coolere Gründe, die für ein eigenes Haus sprechen. Die ein oder andere Situation dazu kommt euch bestimmt bekannt vor, aber seht selbst – Los geht’s!

 

1. Endlich Ruhe!

5:30 Uhr und der Wecker von der Wohnung nebenan klingelt seit gefühlt zehn Minuten in Dauerschleife…Toll! Jetzt sind dann auch die letzten Bewohner im Haus wach und genervt, denn eigentlich könnten die noch eine Weile im Bett bleiben. Nervtötende Geräusche aus so mancher Nachbarwohnung kennt jeder, der in einem Mehrfamilienhaus lebt oder gelebt hat. Ob Wecker-Orgien, ohrenbetäubendes Schnarchen von Heinz im 3. Stock oder vielleicht noch ganz andere Dinge – das kann euch in eurem eigenen Haus nicht so schnell passieren!

 

2. „Young, wild and free“

Apropos Geräusche: Im eigenen Heim müsst ihr auf niemanden mehr Rücksicht nehmen. Mit eurer Trampelei nervt ihr höchstens noch die eigene Familie. Musik an und den Fernseher auf Schwerhörigen-Modus umgestellt – stört keinen! Zudem kommen noch ganz andere Sachen, um die sich kein Vermieter (oder Nachbar) mehr scheren muss: Ihr könnt die Bude vollqualmen wie ihr wollt und einen halben Zoo Tiere beherbergen, die Wände lilablassblau anstreichen…es gibt unzählige Optionen.

 

3. Ein Garten für euch allein

Die Freiheiten hören nicht auf. Auch im Garten könnt ihr euch austoben, wie ihr wollt. Kaum einer beschwert sich, wenn ihr grillt (höchstens, wenn sie nicht eingeladen wurden oder der Wind ungünstig dreht) und es gibt keinen mehr, der euch zur Gartenarbeit verdonnert, obwohl ihr gerade Besseres zu tun habt. Außerdem: Auch wenn mit manchen Nachbarn vielleicht gut Kirschen essen ist – in eurem Garten müsst ihr sie mit keinem anderen mehr teilen. 😉

 

4. Mehr Privatsphäre als je zuvor

Kein Herr Häberle, der auf demselben Stockwerk vor eurer Wohnungstüre lauert, um den neusten Klatsch loszuwerden. Keine Hildegard von nebenan, die schon die Polizei anrufen will, weil man einen Tag nicht aus der Tür getreten ist… zugegebenermaßen kommt das auch mit einem eigenen Haus mal vor. Und irgendwie ist es ja schön, wenn man keine bloße Nummer ist, sich die Nachbarn um einen sorgen. Fakt ist allerdings, irgendwann ist auch mal Schluss mit lustig! Sich ins eigene Haus zurückziehen zu können ist da Gold wert, denn von der nächsten Wohnungstür trennen einen mehr als nur drei Schritte.

 

5. Schon mal was von Packstation gehört!?

Daher rührt bestimmt auch unser 5. Grund. Als Hauseigentümer müsst ihr deutlich weniger Post für den Nachbarn annehmen als im Mehrfamilienhaus. Der Postbote will ja schnell fertig sein mit seinen Paketen und da wird nicht lange zum nächsten Grundstück getrabt. Spätestens wenn jeden zweiten Tag (und ausgerechnet zu den denkbar ungünstigsten Zeiten) die Klingel läutet und „Post“ über die Anlage von unten nach oben dringt, obwohl ihr gar nichts bestellt habt, strapaziert das eure Nerven. Willkommen im Mehrfamilienhaus! Oder besser doch nicht…😉

 

6. “My home is my castle”

Was Eigenes ist eben schon geil! Macht euer Haus zu dem, was euch gefällt. Ja und wenn’s eine Burg sein soll, ist doch auch ok. So ist das Zitat von Edward Coke zwar nicht gemeint, aber ihr wisst schon, auf was wir hinauswollen. Ihr habt die Freiheit, euer Haus von Grund auf nach eurem Gusto zu individualisieren. In einer Mietwohnung ein Ding der Unmöglichkeit. Und Eigentumswohnung hin oder her, auch hier gibt es Einschränkungen, wenn man mal an Umbaumaßnahmen denkt.

 

7. DIY-Freifahrtschein

Tobt euch also ruhig aus: Hämmern, Bohren, Sägen, Pinseln und und und… ihr müsst niemand nach Erlaubnis fragen. Macht es einfach! DIY ist angesagt. Wie wäre es, sich selbst mal ans Steuer zu setzen auf der eigenen Baustelle? Zum Baggerfahren sagen wohl die wenigsten Männer nein. 😊

 

8. Okay, Geld ist halt auch wichtig.

Um mal wieder etwas seriösere Gründe mit ins Spiel zu bringen 😉 – Zinsen können im Gegensatz zu Mieten weniger werden. Vor allem auf lange Sicht könnt ihr damit auch sparen, denn Mieten entwickeln sich explosionsartig. Gilt auch beim Kauf einer Eigentumswohnung, ABER: Das Hausgeld, das ihr dort bezahlt, bleibt kaum auf gleicher Höhe über die Jahre. Wie die Miete wird auch hier ständig aufgestockt.

 

9. Safety first!

Ja genau, denkt immer auch an später! Wenn ihr alt seid wollt ihr doch ein bisschen vorgesorgt haben. Mit einem eigenen Haus macht ihr in aller Regel keine Verluste, es gehört zu den sichersten Vermögenswerten und ist damit auch ideal zur Altersvorsorge. Und das Gute daran: Ihr selbst entscheidet zu einem Großteil mit über den Wert eures Hauses. Also immer schön in Schuss halten. 😊

 

Quellen:
Erfahrungen aus dem Familien- und Freundeskreis des Autors.

Bildquelle: istock.com I eternalcreative I nautiluz56

Sofia Maiß

Sofia Maiß

Information.
Inspiration.
Individuell auf euch zugeschnitten!
Sofia Maiß